Kosten / Finanzielle Hilfe

UNSERE LEISTUNG IST FÖRDERFÄHIG!

Bei einer passenden Förderungsmöglichkeit sind Kostenersparnisse bis zu 80 % möglich. So erhalten Sie zum Beispiel bei einer Potenzialberatung bis zu 50 % Förderung oder besagte 80 % im Rahmen einer Belegschaftsinitiative nach den RWP-Bestimmungen des Landes NRW.

Selbstverständlich übernehmen wir eine Beantragung für Sie!

 

TURNAROUND BERATUNG - FÖRDERPROGRAMME DER KFW

Ziel der „TurnaroundBeratung“ ist es, die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit des Unternehmens wiederherzustellen, den Bestand des Unternehmens nachhaltig zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern. Die „Turnaround-Beratung“ wird in der Regel zu Themen der Restrukturierung und Sanierung eingesetzt und kann über mehrere Monate erfolgen.

Wer wird gefördert?
Die Unternehmen müssen ihren Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland haben und die KMU-Kriterien der EU-Kommission erfüllen. Eine Antragsberechtigung liegt vor, wenn aufgrund einer nicht erwartungsgemäß verlaufenden wirtschaftlichen Entwicklung das Unternehmen in eine wirtschaftlich schwierige Situation geraten ist, obwohl es über positive Fortführungschancen verfügt. Voraussetzung ist eine aktuelle Schwachstellenanalyse eines unabhängigen und fachlich kompetenten Beraters bzw. einer Beraterin. Eine geförderte Turnaround Beratung setzt immer eine Empfehlung eines Regionalpartners und eine Zusage der KfW voraus. Auf die Gewährung eines anteiligen Zuschusses zu den Kosten der Beratungsmaßnahme besteht kein Rechtsanspruch.

Was wird gefördert?
Gefördert werden Beratungsmaßnahmen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen von Unternehmen in einer wirtschaftlich schwierigen Situation zur Wiederherstellung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit. Themen in der Turnaround Beratung sind zum Beispiel Forderungsmanagement, Verbindlichkeiten analysieren, Liquiditätsmanagement, Akutkredite beantragen, Fortführungsprognosen erstellen, Begleitung zu Bankgesprächen, Gläubigerverhandlungen führen, Sanierungskonzept erstellen (Businessplan). Wie hoch sind die Zuschüsse für die Turn Around Beratung? Die Unternehmen erhalten im Geltungsbereich der neuen Bundesländer sowie in der Phasing Out-Region Lüneburg einen Zuschuss in Höhe von 75 %, im Geltungsbereich der alten Bundesländer (ohne Phasing Out-Region Lüneburg) einschließlich Berlin einen Zuschuss in Höhe von 50 % des Beraterhonorars. Die maximale Bemessungsgrundlage beträgt 8.000 Euro. Das maximal förderfähige Tageshonorar beträgt 800 Euro. Ein Tagewerk umfasst 8 Stunden pro Tag. Das im Vertrag vereinbarte Nettoberaterhonorar ist nur bis zu einer maximalen Bemessungsgrundlage von 8.000 Euro förderfähig.

RUNDER TISCH - FÖRDERPROGRAMM DER KFW

Die Beratung im Rahmen dieses Förderprogramms hat zum Ziel, Schwachstellen zu identifizieren, Maßnahmenvorschläge zur Überwindung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu entwickeln und eine Fortführungsprognose abzugeben. Mit der Schwachstellenanalyse wird dem Unternehmen die Beantragung der Turnaround Beratung ermöglicht, wodurch die Begleitung des Unternehmens über mehrere Monate sichergestellt werden kann.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Geschäftssitz im gesamten Bundesgebiet, die aufgrund einer nicht erwartungsgemäß verlaufenden wirtschaftlichen Entwicklung in Schwierigkeiten geraten sind, obwohl sie gute Marktchancen haben. Von einer Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen, die einen Insolvenzantrag gestellt haben oder bei denen die Verpflichtung zu einem solchen Schritt besteht sowie Unternehmen, die nicht als juristische Personen betrieben werden, wenn deren Inhaber eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat oder hierzu verpflichtet ist. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung.

Welche Kosten fallen für das Unternehmen an?
In der Regel fallen für das Unternehmen keinerlei Kosten an. Die Unternehmen müssen die Umsatzsteuer auf die Aufwändsentschädigung leisten, diese wird jedoch im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung zurückerstattet. In Ausnahmefällen können Fahrtkosten anfallen, diese sind in Höhe der gesetzlichen Fahrtkostenpauschale für Dienstreisen zzgl. der ggf. hierauf entfallenden Umsatzsteuer vom Unternehmen zu tragen. Bevor wir im Projekt Fahrtkosten verursachen, informieren wir stets unsere Mandanten über die Höhe und lassen uns diese freigeben. Sie müssen mit keiner bösen Überraschung am Ende des Projektes rechnen. Wie hoch ist die Förderung? Die Berater erhalten im Rahmen des Förderprogramms eine Aufwandsentschädigung in Höhe von netto 160 Euro pro Tagewerk à 8 Stunden für maximal 10 Tagewerke. Damit sind auch die Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Kopien, Telefon und Fax etc. abgegolten. Diese Kosten werden von der KfW und ggf. weiteren Finanzierungspartnern in den Bundesländern übernommen.